EIB PDF Drucken E-Mail
"EIB" ist die Abkürzung für "Europäischer Installations Bus".
Wir sind zertifizierter EIB-Partner

Wenn es um eine möglichst zukunftssichere Elektroinstallation geht, fällt immer häufiger die Entscheidung zu Gunsten der Gebäudesystemtechnik im europaweit einheitlichen EIB-Standard. Dies trifft vor allem bei Gewerbe- und Verwaltungsgebäuden zu, aber auch im gehobenen Wohnungsbau, für Neubauten und Renovierungen.
Die Vorteile dieser programmierbaren Elektroinstallation: effektiverer Energieeinsatz, hohe Flexibilität, problemlose Erweiterbarkeit sowie mehr Sicherheit und Komfort. Da sich über 100 Hersteller unter dem Dach der European Installation Bus Association zusammengeschlossen haben, die mit ihren Produkten etwa 80% des Bedarfs an elektrischen Installationsgeräten abdecken, bietet der Markt eine große Geräteauswahl mit dem EIB-Warenzeichen, das absolute Kompatibilität garantiert.

Die EIB-Gebäude-Systemtechnik wird z.B.
für folgende Funktionen eingesetzt:


  • Steuern der Beleuchtung - zentral in der Produktion - bereichsbezogen, zeitabhängig z.B. in Pausen sowie manuell vor Ort
  • Steuerung der Jalousien sowohl manuell, zeit- wie auch helligkeitsabhängig, unter Einbeziehung eines Windwächters
  • Steuerung der Dachfenster
  • Steuerung der Roll- und Schiebetore, AUF/ZU und Überwachung über Tableaus und Visualisierungssoftware
  • Steuerung und Überwachung der Außentüren, zeitabhängig und unter Einbeziehung der Sprech- und Öffneranlage
  • Maximumüberwachung:
    Einsparung von Kosten durch Vermeidung von Lastspitzen, Zeitverzögerung bei Inbetriebnahme der Beleuchtungsgruppen und Maschinen
Optionen des Systems:
  • bedarfs-, zeit- und bewegungsabhängige Steuerung der Innen- und Außenbeleutung
  • bedarfs-, zeit- und raumspezifische Steuerung von Heizung und Lüftern sowie Ventilatoren
  • sonnenlicht-, wind-, zeit- und bedarfsabhängiges Steuern oder Verstellen von Jalousien
  • Sicherungsüberwachung durch Tür-/Fensterkontakte oder Bewegungsmelder
  • zentrales Erfassen, Übertragen und Anzeigen von Störmeldungen und Betriebszuständen durch bzw. über Hilfs- oder Signalschalter in Verbindung mit Binäreingängen.

 

Vorteil

  • Verlegung nur einer einzigen Steuerleitung
  • Materialersparnis
  • große Flexibilität bei Erweiterungen und Nutzungsänderung
  • Energieeinsparung durch Maximumüberwachung in Perioden hohen Leistungsverbrauches
  • Sicherheitsüberwachung
  • zentrale Anzeige von Störmeldungen
  • unkomplizierte Verdrahtung